Abendstimmung, lsle of Skye, Schottland
Abendstimmung, lsle of Skye, Schottland

November

Aus Finsternis wird Licht leuchten.

2. Korinther 4,6

„Jesus, des Herzens Zufiucht, Jesus du starbst für mich! Sicher auf diesen Felsen stütz' ich mich ewiglich. Hier will ich still warten, bis dass vergeht die Nacht, bis an dem goldenen Ufer leuchtend der Tag erwacht." Diese ins Deutsche übersetzten Zeilen schrieb 1869 Fanny Crosby, Autorin hunderter gleichermaßen besinnlicher wie fröhlicher christlicher Lieder. Sie war von ihrer 6. Lebenswoche an blind. Gegen Ende ihres Lebens sagte sie: ,,Wenn ich überlege, wie ich gesegnet wurde, wie kann ich da unzufrieden sein." Wie hätte ihr Leben ohne das Licht Gottes ausgesehen? Was wäre unser ganzes Universum, unser Sein ohne Licht? Im alten Testament wird beschrieben, dass es noch vor der Zeit nur allumfassende Finsternis gab, bis Gott in die Dunkelheit sein mächtiges Wort sprach - Gott ließ das Licht werden. Ein Ort ohne Licht gleicht dem Todesschatten, der verschlingt, was in Hoffnung keimen will. In dem oben zitierten Bibelvers ist das Herz des Menschen angesprochen. Auch in seinem In-nersten herrscht, wie einst vor der Schöpfung, völlige Finsternis. Daran ändert weder Humanismus noch frommer Anstrich etwas, so dass es niemanden gibt, der in Gottes Augen „gut" wäre. Doch wer erkannt hat, dass sein Herz blind ist, dass Orientierung fehlt, Schuld und viel Grausames sein Leben erfüllt, dem wird diese ermutigende Aussage zugesprochen: ,,Aus Finsternis wird Licht leuchten." Dieses Licht kann nicht aus eigenen Anstrengungen oder Heldentaten hervorgebracht wer-den, sondern es beschreibt eine Person, Jesus Christus, der selbst von sich sagt: ,,/ch bin das Licht der Welt." Als er als kleines Kind auf der Erde geboren wurde, kam das Licht Gottes zu uns Menschen. Er war das tatsächliche Licht, das den Menschen den guten Weg zum Leben erhellt. Dieses Licht scheint auch heute noch. Ein heller Strahl, der durch Zerstreutheit und Dunkelheit einen Weg des Friedens bahnen kann. Jesus kann Schuld vergeben, Zerbrochenes und Krankes heilen und Ermüdete wieder aufrichten. Dort, wo sein Wort die Menschenherzen erreicht, wird es hell.

> Mehr über Gott und seine Liebe erfahren <

^ Nach oben